Alkohol, Frauen und die dicke Kohle

6. August 2008 | Von | Kategorie: Seilschaften, Top Themen

Naja, klingt jetzt erstmal nach ner durchgeknallten Rockband im Suff, die es so in die Schlagzeilen geschafft hat. Darum geht es jetzt aber mal nicht. Es geht nämlich um den Wirtschaftsteil der BILD. Da dreht es sich im Moment mal um Herrn Albert Cramer (65) aus Warstein. Herrn Cramer gehört, wie ich aus der BILD erfahren konnte, die Warsteiner Brauerei.

In dem Artikel aus dem Wirtschaftsteil der BILD geht es darum, dass Herr Cramer vor ca. einem Jahr seine Frau durch einen Reitunfall verloren hat und jetzt glücklich mit seiner Haushälterin Karin zusammenlebt. Mehr steht eigentlich nicht in diesem Artikel.


Kennen SIE die beiden etwa?

Abgesehen davon, dass ich nicht verstehe, warum man diesen, nicht nur mir, mehr als unbekannten Biermagnaten plötzlich in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit rückt, was um himmelswillen hat diese Nachricht im Wirtschaftsteil der BILD zu suchen?

Ach ja, ich vergaß: Die Bundesregierung hat mit dem Bundesministerium für Gesundheit und Ihrer Drogenbeauftragten Sabine Bätzing ein neues Aktionsprogramm zur Bekämpfung von Alkohol- und Nikotinsucht verabschiedet. Insgesamt macht die Bundesregierung mehr gegen Süchte in der Bevölkerung und darunter gehört vor allem auch die Alkoholsucht, die das Zentrale Problem der Bundesregierung darstellt. Alkohol hat im Gegensatz zu Nikotin und harten Drogen einen eine sehr positiv besetzte Rolle in unserer Gesellschaft und vor allem eine gut arbeitende Lobby.

Zudem kommt: Auch wenn es eine freiwilllige Selbstverpflichtung der Industrie gab, Alkoholwerbung nicht mit Sportlichen höchstleistungen in Verbindung zu bringen, hielt sich die Industrie wie immer nicht an Ihre Selbstverpflichtung. Aus dieser perspektive bekommt folgender Abschnitt völlig neue Bedeutung.

Nach dem Tod von Cramers Frau fragte sich die BILD stellvertretend für Herrn Cramer:

Aber was zählte in diesen Monaten noch die berufliche Erfolgsgeschichte des Chefs von 2500 Mitarbeitern und seinen 550 Millionen Euro Umsatz?

Was zählte es für ihn, zu den reichsten Familien in Deutschland zu gehören, wenn er gerade den wertvollsten Menschen seines Lebens verloren hat?

Was zählte es, einer der größten Sponsoren des deutschen Sports zu sein, wenn er abends einsam in seiner Villa sitzt?

Ist der Mann nun in erster Linuie einer der größten Sponsoren des deutschen Sports oder dern Chef einer der größten deutschen Bier-Brauereien? So ganz klar wird das hier nicht.

Anscheinend versucht man hier ein wenig Lobbyarbeit für die deutschen Brauereien zu machen. Auffällig war an dem Artikel vor allem die mehr als positive Besetzung der Arbeit eines Brauerei-Chefs, den bis dato fast niemand kannte. Wer will das wissen? Und vor allem warum?

Ich will das eigentlich nicht wissen. Aber auf jeden Fall weis ich jetzt, dass der arme Millionär Cramer, der nichts lieber macht als den deutschen Sport zu fördern, sein persönliches Aschenputtel gefunden hat und deshalb doch eigentich auch nur ein Mensch ist.

Da soll doch mal einer sagen die Brauereien sind böse und machen mit ihrem Alkohol die Menschen kaputt!

Neeeee, soooowas … Prost!

Nachtrag vom 07.08.2008

Mittlerweile sind es jetzt drei Artikel über den in der Öffentlichkeit absolut belanglosen Herrn Albert Cramer und seine Familie. Warum die BILD diesen Mann zum Vorzeigemillionär hochstilisiert, wird einem klar, wenn man sich die Umsatzzahlen der Warsteiner Brauerei ansieht. Insgesamt hat die Warsteiner Brauerei im ersten Halbjahr 2008 6,4% Umsatzeinbruch gehabt. Da tun der Brauerei ein paar Schlagzeilen um ins Gespräch zu kommen ganz gut.

Das ganze passt allerdings herrvorragend zur Anti Nichtraucherschutz Berichterstattung der BILD. Denn die Warsteiner Brauerei macht das Nichtraucherschutz-Gesetz für die Umsatzeinbrüche verantwortlich. Eigentlich ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann der DANN beliebte Herr Cramer sich öffentlich gegen diverse Anti-Sucht-Aktionen der Bundesregierung in der BILD zu Wort meldet.

Im Moment scheint man Herrn Cramer erst einmal auf dem Markt zu positionieren und ein positives Image zu verschaffen. Daür hat BILD in seiner Argumentationsliste bald eine „bekannte“ Persönlichkeit mehr, um die eigenen Absichten und Meinung in der Bevölkerung durchsetzen. Im Moment legt man sich anscheinend erstmal die Meinungen der Bevölkerung zurecht.

Hier alle drei Artikel über Familie Cramer:



Tags: , , ,

9 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Na, wenn dich das nicht interessiert, wieso ziehst du dann so einen fetten Artikel darüber auf?
    Schreib doch einfach hin: „Mich interessiert der Artikel der BILD über Herrn Cramer nicht im geringsten!“
    Oder noch besser wäre es, wenn du die 60c sparen würdest und die BILD gar nicht erst liest.

  2. Es geht auch nicht darum, ob mich der Artikel der BILD interessiert oder nicht, es geht in meinem Artikel um die Lobbyarbeit. Wen Interessiert schon Herr Cramers Liebesgelüste außer ihn selbst? Es geht darum, dass BILD ihn überhaupt dahinhieft.

  3. Lobbyisten gibt es, seit es Lobbys gibt. Es ist nun mal Arbeit die gemacht werden muss, auch wenn ich sie selbst auch verteufle. Meiner Meinung nach ist diese Artikel nicht Lobbyarbeit sondern einfach gutes product-placement.

    Du schriebst:
    „Anscheinend versucht man hier ein wenig Lobbyarbeit für die deutschen Brauereien zu machen. Auffällig war an dem Artikel vor allem die mehr als positive Besetzung der Arbeit eines Brauerei-Chefs, den bis dato fast niemand kannte. Wer will das wissen? Und vor allem warum?“

    Auch wenn ich die BILD nicht verteidigen möchte, frage ich mich inwiefern hier Lobbyarbeit für ALLE deutschen Brauereien betrieben wird? Und vorallem: woher weißt du, ob der Brauerei-Chef nicht wirklich hervorragende Leistungen bringt? Dein Artikel ist leider Fundamentlos.

  4. 1. „Lobbyisten gibt es, seit es Lobbys gibt. Es ist nun mal Arbeit die gemacht werden muss, auch wenn ich sie selbst auch verteufle. „.

    Wie kannst Du etwas verteufeln und gleichzeitig für notwendig erklären?

    2. Man muss man nicht gleich alle Brauereien von A-Z aufzählen den Brauereien einen guten Ruf zu verschaffen. So etwas geht exemplarisch auch mit einem Vorzeigebetrieb. So etwas färbt ab.

    3. Im übrigen geht es in meinen Artikeln nicht darum, dass viel schwachsinn in der BILD steht, sondern welche Beweggründe dazu führen, dass dieser Schwachsinn überhaupt in der BILD steht. Und das scheinen nicht allzu selten niedere Motive wie Geldgier zu sein. Und wenn man da bei der BILD über Leichen geht, dann denke ich schon, dass man das anprangern sollte. Und das fängt im kleinen an. In diesem Fall wurde ein Mann in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit gestellt, den kaum jemand kennt. Wenn es keine Person wie Verona Poth o.ä. ist, dann frage ICH mich nun mal warum die da steht. Die Story ist absolut belanglos für ide Öffentlichkeit. Also suche ich nach einem Grund. Das war für mich der naheliegenste. Die BILD vollzieht in meinen Augen einen großen Teil der Lobbyarbeit. Ob es die Zigarettenindustrie, die PIN AG oder andere Beispiele sind. Vergeß nicht, Axel Springer ist sehr groß und besteht nicht nur aus BILD und Spiegel.

    Wie sehr die BILD ihre Macht für Axel Springer einsetzt kannst Du hier sehen:

    Wie „Bild“ gegen den Mindestlohn kämpft
    http://www.bildblog.de/2532/wie-bild-gegen-den-mindestlohn-kaempft/

    Wie „Bild“ gegen den Mindestlohn kämpft II
    http://www.bildblog.de/2535/wie-bild-gegen-den-mindestlohn-kaempft-ii/

  5. Im übrigen darf man auch nicht vergessen, dass der Umsatz der Warsteiner Brauerei im ersten Halbjahr 2008 um 6,4% eingebrochen ist. Das man jetzt versucht mit aller Macht alternativ in die Presse zu kommen ist nicht allzu unwahrscheinlich. BILD scheint das irgendwie mitzuspielen. Denn da habe ich soeben noch einen Artikel entdeckt:

    http://www.bild.de/BILD/news/wirtschaft/2008/08/06/bier-millionaer-warsteiner/hg-die_20warsteiner-dynastie/schoene-tochter-braut-schon-mit.html

    Auch gestern geschrieben. Das ganze macht wohl jetzt eher den Anschein einer Kampagne zwischen Warsteiner und BILD. Für die BILD passt es ja auch, denn „Warsteiner sieht sich als Leidtragender des Rauchverbots“ (Welt Online – http://www.welt.de/wirtschaft/article2225706/Rauchverbot_legt_in_Kneipen_die_Zapfhaehne_lahm.html ). Das passt in die Anti-Nichtrauchergesetz-Argumentation der BILD herrvorragend hinein.

    Das ganze gibt also langsam ein Gesamt-„BILD“.

  6. Und da ist auch schon Artikel Nummer 3 über Herrn Albert Cramer:

    http://www.bild.de/BILD/unterhaltung/leute/2008/08/07/flavio-briatore/und-albert-cramer-welcher-millionaer-ist-gluecklicher.html

  7. Zu deiner Frage, wie ich gleichzeitig etwas verteufeln und für notwendig erklären kann:
    Fleisch macht dick und kann Krebs erregen, schmeckt aber verdammt gut. Zigaretten sind noch übler, machen aber das Bierchen am Wochenende noch schmackhafter. Politiker sind üble Krebsgeschwüre an unserem Staat und Geld, lenken doch aber irgendwie.
    Wie du vielleicht siehst, meine ich, dass es viele üble Sachen gibt, die aber doch irgendwie unersetzbar sind.

    Meiner Meinung nach färbt eine Werbe-/Produktplacement-/Wasauchimmer-Kampagne für eine bestimmte Brauerei nicht auf andere Brauereien ab. Denn so wäre jegliche Werbung unter direkten Konkurrenten ja Antiwerbung für der eigentlich werbenden Firma. Insofern kann man, wie ich finde, die Bericherstattung um Warsteiner und den Geschäftsführer nicht als Lobbyarbeit für die deutsche Bierindustrie ansehen.

    Werbung ist es allemal! Wenn ich mir die Artikel auch ganz durchlese, finde ich es auch genial wie der BILD-Leser manipuliert wird!
    Es ist journalistisch betrachtet natürlich eine Farce, doch sollte man sich die Frage stellen: Wenn der Springer-Verlag die Möglichkeit hätte NUR noch Werbung in seine Mukulatur zu drucken und die Gewissheit hätte, die zweitere würde weiterhin für 50c über den Ladentisch gehen – würde der Verlag dies machen?

    Es geht eben doch nur ums Geld!

  8. Es gab da mal ein Buch von Günther Wallraff. Kann ich jedem nur empfehlen. Da müsst ihr einfach mal bei Wikipedia nach Wallraff suchen.

    Dass die Bild die Massen manipuliert ist klar, aber man sollte es mal von einem anderen Standpunkt aus sehen: Jedes Volk kriegt die Presse die es verdient. Gleiches gilt für Regierung, Staatsform, Arbeitsmarkt usw. Wenn du den scheiss liest UND glaubst, bist du selber schuld.

  9. Du glaubst gar nicht wie viel der Nachrichten per Mundpropaganda weitergetragen und stellenweise noch überspitzt werden. Die Durchdringung von BILD Stories innerhalb der Bevölkerung ist verdammt hoch. Es merkt nur keiner.

    Es werden Ängste und andere einfache Instinkte angesprochen, um billige Stories zu verbreiten und es wirkt. Da können die Menschen nicht mal was für. Zunächst springt immer der Instinkt an und dann der Kopf. D.h. dann hat die BILD Nachricht den Menschen schon gepackt und der Kopf geht den niedrigen Instinkten nach. Nur jemand, der darauf sensibilisiert ist, wie viel glauben man einer solchen Zeitung schenken kann, der reagiert nicht mehr auf diese Stories.

Schreibe einen Kommentar